Honigernte

Nach viel Arbeit gehts an die Ernte des Honigs. Zuerst musste die schon fast antike Schleuder gründlich gereinigt und auf Vordermann gebracht werden. In ihr können bis zu 6 Dadant Honigraumwaben gleichzeitig – per Hand – geschleudert werden.

Übrigens natürlich „kaltgeschleudert“. Das vermeidliche Qualitätsmerkmal „kaltgeschleudert“ ist ein von der Werbung erfundener Begriff und lehnt sich an das „kaltgepresst“ vom Olivenöl an. Würde man den Honig bei der Schleuderung erwärmen, würde das Wachs der Waben schmelzen, was das Schleudern unmöglich machen würde.

Grundsätzlich schadet Wärme dem Honig. Importhonig aus dem Supermarkt wird zur Weiterverarbeitung oft stark erhitzt. Trotzdem steht auf dem Etikett kaltgeschleudert.

Auch bei Qualitätshonigen von regionalen Imkern findet man den Begriff teilweise noch auf dem Etikett, da die Verbraucher anscheinend darauf Wert legen.

Bei uns konnte von 3 Völkern insgesamt 27 kg Honig geerntet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.