Winter wirds

Seit der Sommersonnenwende am 21. Juni stellen sich die Bienen auf den Winter ein. Durch ihr sensibles Gespür für ihre Umwelt erkennen sie genau den Zeitpunkt, wenn die Tage wieder kürzer werden. Seit diesem Datum nimmt die Anzahl der Bienen im Volk wieder ab. Für den Imker beginnen aber erst ab der Sommerhonigernte Ende Juli die Arbeiten an den Völkern zur Überwinterung.

Die erste Ameisensäurebehandlung gegen die Varroamilbe (Bienenparasit aus Asien) ist bereits erfolgreich abgeschlossen. Jetzt prüfen wir nochmal die Stärke der Völker und deren Futtervorrat. Gegebenenfalls gibts nochmal eine Portion Zuckersirup. Pro ausgewachsenem Volk rechnen wir mit 20 kg Futtervorrat. Damit kommen sie auch bei einem ungünstigen Winterverlauf (hohe Temperaturen = hoher Futterverbrauch) ohne Probleme in den Frühling. Ältere Königinnen werden durch Junge ersetzt und schwächere Völker zu einem Starken vereinigt. Danach erfolgt bei manchen Kandidaten nochmal eine Behandlung mit Ameisensäure (Nassenheider Professional).

Diese Spätsommerpflege ist der Schlüsselfaktor zu gesunden Bienen und damit zu einer erfolgreichen Überwinterung. Schlampt man hier, steht man im Frühjahr vor leeren Kästen. Da wir – wie in den Vorjahren – alle Völker vital in den Frühling bringen wollen, ist diese Arbeit für uns die Wichtigste im Imkerjahr.

2 Comments

  1. Schön, dass es wieder Imker gibt, die unter 80 sind! Und noch dazu einen so tollen Blog haben! Gfrei´t mi! Sagt mal, macht ihr auch Kurse oder Führungen? Ich hab selbst ein Bienenvolk, bräuchte aber noch ein bisschen Praxiswissen und -erfahrung…Würd halt a bissl mehrer Spaß machen in junger Runde.

  2. Hallo Lioba, so nette Kommentare g’frein uns a!
    Also Kurse geben wir nicht, da wir keine Profis sind und auch noch einiges zu lernen haben. Das ist dann eher die Imkergeneration Ü80. 🙂 Aber vor 2 Wochen haben uns zwei Bienen-Interessierte über die Schulter geschaut und a wengal Smoker Luft geschnuppert. Gerne kannst du uns besuchen. Falls du mit deinem Volk Fragen hast, stehen wir dir mit bestem Wissen und Gewissen zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.